Startseite Datenbank Indikatoren Eis in der Arktis und der Ostsee

Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).
Indicator

Eis in der Arktis und der Ostsee

Beschreibung

  • Das arktische Meereis nimmt rapide ab. Seit 1979 hat die Arktis im Sommer durchschnittlich 76,000 km2Meereis pro Jahr und im Winter 32,000 km2 pro Jahr verloren. Das arktische Sommermeereisgebiet im Jahr 2020 war das zweitniedrigste aller Zeiten. Auch das arktische Meereis wird immer jünger und dünner. Ein fast eisfreies arktisches Meer im Sommer wird voraussichtlich ein seltenes Ereignis für 1,5 °C der globalen Erwärmung sein, aber die Norm für 2,5 °C Erwärmung.
  • Die maximale Meereisausdehnung in der Ostsee zeigt einen rückläufigen Trend seit etwa 1800 und erreichte im Winter 2019/20 seinen bisher niedrigsten Wert. Dieser rückläufige Trend wird voraussichtlich weitergehen.

Referenzinformationen

Quelle:
EWR-LÄNDER

Veröffentlicht in Climate-ADAPT Nov 22 2022   -   Zuletzt aktualisiert in Climate-ADAPT Nov 22 2022

Artikelaktionen