Startseite Datenbank Indikatoren Anfälligkeit gegenüber extremen Hitzeextremen in Europa

Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).
Indicator

Anfälligkeit gegenüber extremen Hitzeextremen in Europa

Beschreibung

Menschen über 65 Jahre, insbesondere Menschen mit chronischen Erkrankungen (wie Diabetes und Herz-, Lungen- und Nierenerkrankungen), gehören zu den anfälligsten für die gesundheitlichen Auswirkungen von Hitzewellen. In einer Welt, die sich aufgrund des Klimawandels zunehmend erwärmt, misst dieser Indikator die Anfälligkeit für die Hitze der Bevölkerung auf der ganzen Welt.

Unterschlupf

Dieser Indikator erfasst nicht die Auswirkungen bestehender Anpassungsmaßnahmen wie Wärmefrühwarnsysteme, Kühleinrichtungen und Grünflächen in Städten.

Referenzinformationen

Quelle:
  • Studie der Global Burden of Disease, 2017. Institut für Gesundheitsmetrik und Evaluation

  • 2018 Revision der weltweiten Urbanisierungsperspektiven. DESA/Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen
Unterstütyer:
Lancet Countdown in Europa

Veröffentlicht in Climate-ADAPT Nov 22 2022   -   Zuletzt aktualisiert in Climate-ADAPT Jan 30 2023

Artikelaktionen