Startseite Datenbank Indikatoren Wasserbegrenzter Ernteertrag (keine weiteren Aktualisierungen)

Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).
Indicator

Wasserbegrenzter Ernteertrag (keine weiteren Aktualisierungen)

Beschreibung

  • Die Erträge mehrerer Regenpflanzen steigen (z. B. Weizen in einigen europäischen Ländern) oder sinken (z. B. Trauben in Spanien), während die Erträge anderer Kulturen (z. B. Mais in Nordeuropa) steigen. Diese Veränderungen sind zum Teil auf den beobachteten Klimawandel zurückzuführen, insbesondere auf die Erwärmung.
  • Extreme klimatische Ereignisse, einschließlich Dürren und Hitzewellen, haben die Ernteproduktivität in Europa im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts negativ beeinflusst.
    Der künftige Klimawandel könnte je nach Anbauart und Klima- und Bewirtschaftungsbedingungen in der Region sowohl zu einem Rückgang als auch zu einem Anstieg des Durchschnittsertrags führen. Es gibt ein allgemeines Muster von projizierten Produktivitätssteigerungen in Nordeuropa und Verringerungen in Südeuropa, jedoch mit Unterschieden zwischen den Kulturarten.
  • Von den projizierten Anstiegen extremer klimatischer Ereignisse wird erwartet, dass sie die Ernteertragsvariabilität erhöhen und in Zukunft europaweit zu Ertragsrückgängen führen werden.

 

Referenzinformationen

Quelle:
EWR-LÄNDER

Veröffentlicht in Climate-ADAPT Nov 22 2022   -   Zuletzt aktualisiert in Climate-ADAPT Oct 03 2023

Artikelaktionen