Startseite Nachrichtenarchiv

Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).

Nachrichten

  • Europa erwärmt gefährliche Moquitos

    13 May 2020

    Mit der Erwärmung Europas wird es zu einer geeigneteren Heimat für einen der wirksamsten Virusstreuer der Welt – die asiatische Tigermücke – werden. Diese Kreation floriert bei Sommertemperaturen zwischen 20 und 25 °C und überlebt den Winter, wenn die Temperaturen im Januar über 3 °C liegen. Sobald die Welt erhitzt, werden sie nach Norden und Süden reisen, um komfortablere Bedingungen zu finden.

  • Kommission startet EU-Missionen zur Bewältigung wichtiger Herausforderungen, u. a. in Bezug auf die Anpassung an den Klimawandel

    01 Oct 2021

    Die Kommission hat fünf neue EU-Missionen ins Leben gerufen, eine neue und innovative Methode zur Zusammenarbeit bei der Bewältigung großer Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, Klima und Umwelt. Sie umfassen eine Reihe von Maßnahmen wie Forschungs- und Innovationsprojekte, politische Maßnahmen und Gesetzgebungsinitiativen als Neuerung von Horizont Europa und auch als originelles Konzept in der EU-Politik, in dem mehrere Kommissionsdienststellen zusammenkommen. Zu den fünf Missionen zur Lösung wichtiger globaler Herausforderungen bis 2030 gehört die „Mission zur Anpassung an den Klimawandel und zum gesellschaftlichen Wandel“, mit der mindestens 150 europäische Regionen und Gemeinschaften dabei unterstützt werden, bis 2030 klimaresilient zu werden.

  • Öffentliche Konsultation zum Entwurf des WHO-Sonderberichts über Klimawandel und Gesundheit auf der COP 26

    03 Aug 2021

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) leitet eine öffentliche Konsultation zum Entwurf des COP26-Sonderberichts über Klimawandel und Gesundheit ein, wobei die Frist für die Stellungnahme am 25. August 2021 abläuft. Sonderbericht COP 26: Das „Gesundheitsargument für Klimaschutzmaßnahmen“ zielt darauf ab, die Stimme der Gesundheit, gesundheitspolitische Argumente und die Dringlichkeit der Gesundheit bei der Bewältigung der Klimakrise zu stärken. Er spiegelt die zunehmenden Evidenz und die Verfügbarkeit von Lösungen wider, mit denen der Nutzen der Bekämpfung des Klimawandels für die Gesundheit maximiert werden kann, und bietet gleichzeitig klare Anfragen und Lösungsvorschläge der globalen Gesundheitsgemeinschaft an die politischen Entscheidungsträger im Bereich Klimawandel auf der COP 26.

  • Auf dem Weg zu einer Steigerung der Umwelt- und Klimakapazitäten im türkischen Gesundheitssektor

    25 May 2021

    Mitglieder des türkischen Projekts „Gesundheitszusammenarbeit im Bereich Klimawandel und Umwelt“ haben die Arbeitsgruppe „Klimawandel und Gesundheit“ eingerichtet. Mit einem Webinar über Hitzewellen und Gesundheit wurde den türkischen Gesundheitsteilnehmern eines der wichtigsten Klimathemen vorgestellt. In den kommenden Monaten werden weitere Webinare und Materialien gestartet, einschließlich eines interdisziplinären Briefings.

  • Globale Erwärmung wird voraussichtlich die Gesundheitsbelastung durch Hyponatremie erhöhen

    08 Mar 2022

    Die Erderwärmung dürfte die Zahl der Menschen, die einen Krankenhausaufenthalt benötigen, aufgrund des kritisch niedrigen Natriumspiegels im Blut, einer als Hyponatremie bekannten Erkrankung, erhöhen. In einer neuen Studie wird davon ausgegangen, dass ein Temperaturanstieg um 2 Grad Celsius die Belastung der Krankenhäuser durch Hyponatremie um fast 14 % erhöhen würde.

  • Neuer Film über die Anpassung in Schweden

    23 Jun 2020

    Der Film „Adapt to a future climate – Beispiele aus Kommunen“ bietet einen Überblick darüber, wie die Gesellschaft an ein sich wandelndes Klima angepasst werden kann und warum es wichtig ist. Vertreter mehrerer schwedischer Gemeinden erläutern, wie sie mit einigen ihrer Herausforderungen umgegangen sind. Der Film wurde vom schwedischen Wissenszentrum für Anpassung an den Klimawandel produziert.

  • Bewältigung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit im Mittelmeerraum und in den umliegenden Regionen

    11 Oct 2021

    Dieser Workshopbericht enthält Bewertungen aus der Region und Empfehlungen für politische Entscheidungsträger und die Wissenschaft. Die Regionen im Mittelmeerraum und im Nahen Osten sind „Hotspots“, und die Auswirkungen des Klimawandels sind hier größer als in anderen Regionen. Während des Workshops wurden u. a. die Auswirkungen extremer Wetterereignisse, Wasserknappheit, Ernährungssicherheit, Infektionskrankheiten, Luftverschmutzung und Gesundheitsprobleme vertriebener Bevölkerungsgruppen behandelt.

  • Beratung von Gemeinschaften und Entscheidungsträgern, sich jetzt und in Zukunft an höhere Temperaturen anzupassen

    05 May 2021

    Die Weltgesundheitsorganisation – Regionalbüro für Europa – hat 2021 ihre Kampagne #KeepCool gestartet, die Gemeinschaften und Entscheidungsträger dabei unterstützt, wie sie gesund bleiben und sich in Zukunft an höhere Temperaturen anpassen können.

  • Erleichterung des Zugangs zu Copernicus-Klimadaten über den europäischen Klimadatenexplorer

    17 May 2021

    Der Europäische Klimadatenexplorer, der gemeinsam von den Copernicus Climate Change Services (C3S) und der EUA entwickelt wurde, bietet einen einfachen Zugang zu Klimavariablen und Klimawirkungsindikatoren aus dem C3S-Klimadatenspeicher. Sie ermöglicht es auch, sich auf die Karten zu konzentrieren, um sich auf kleinere Regionen von Interesse zu konzentrieren

  • Städte spielen eine zentrale Rolle beim Übergang zu einer grünen, nachhaltigen Zukunft

    14 Jun 2021

    Laut zwei Bewertungen des städtischen Umweltwandels, die in einem Briefing der Europäischen Umweltagentur (EUA) veröffentlicht wurden, haben die europäischen Städte das Potenzial, den Weg zu einer grünen, nachhaltigen Zukunft zu ebnen. Dazu gehören die Bewältigung der gesundheitlichen Auswirkungen der Pandemie, die Bewältigung des Klima- und Umweltnotstands und die Beseitigung sozialer und wirtschaftlicher Ungleichheiten.