Startseite Datenbank Fallstudien Neuseeländisches Krankenhaus: Ein widerstandsfähiges Akutkrankenhaus für die Zukunft, Hillerød, Dänemark

Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Fallstudien

Neuseeländisches Krankenhaus: Ein widerstandsfähiges Akutkrankenhaus für die Zukunft, Hillerød, Dänemark

Neuseeländisches Krankenhaus: Ein widerstandsfähiges Akutkrankenhaus für die Zukunft, Hillerød, Dänemark

Der Klimawandel erhöht die Häufigkeit und das Ausmaß extremer Wetterereignisse und birgt Risiken, die sich auf Gesundheitseinrichtungen auswirken werden. Die Exposition von Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen gegenüber Hitzewellen, Überschwemmungen oder anderen Klimaauswirkungen kann sich negativ auf die Gesundheit des Patienten und des Personals auswirken. Es müssen Strategien angenommen werden, um die Widerstandsfähigkeit der Gesundheitseinrichtungen gegenüber dem Klimawandel zu stärken und die ökologische Nachhaltigkeit zu fördern, um eine hochwertige und erschwingliche Versorgung zu gewährleisten (WHO, 2020). Die Anpassung von Gebäuden an den Klimawandel wird als ein Vorteil angesehen, um die Widerstandsfähigkeit gegenüber natürlichen und gesundheitlichen Risiken zu fördern.

Das neue Nordseeländische Krankenhaus in Hillerød, Dänemark, versucht, das Krankenhausdesign neu zu erfinden und seine Widerstandsfähigkeit gegen zukünftige klimabedingte Auswirkungen zu verbessern. Die niedrige Lage des Geländes, gepaart mit einem hohen Grundwasserspiegel und Gemeindebeschränkungen für das Volumen des Regenwassers, das aus dem Gelände entwässert werden kann, hat eine detaillierte Analyse der Reaktion des Bodens auf die Niederschlagsaufnahme unter Berücksichtigung künftiger Prognosen des Klimawandels erforderlich.

Beschreibung der Fallstudien

Herausforderungen

Die Widerstandsfähigkeit der Gesundheitseinrichtungen ist von entscheidender Bedeutung, da sie die wesentlichen Dienstleistungen und Pflege bieten, umso mehr, die während und nach den extremen Wetterereignissen benötigt werden. Die Auswirkungen des Klimawandels können sich auch direkt auf das Funktionieren von Gesundheitseinrichtungen auswirken. Zum Beispiel können Überschwemmungen erhebliche Schäden an der mechanischen Ausrüstung im Krankenhaus verursachen, während sie verfügbare Wasserquellen verunreinigen oder Notzugangswege abschneiden. Dahermüssen Gesundheitseinrichtungen nach Angaben der WHOwirksame Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen zunehmender extremer Wetterereignisse und anderer klimabedingter Gefahren wie Hitzewellen, Überschwemmungen und Blitzfluten, starke Winde und Stürme zu verringern.

Erhöhte Starkniederschläge sind eine der Klimaherausforderungen, mit denen Dänemark konfrontiert ist. Klimaprognosen für die Gemeinde Hillerød für den Zeitraum 2040-2070 deuten auf einen Anstieg der durchschnittlichen Niederschlagsmengen von 6 bis 9 % (unter den RCP 4.5 bzw. 8,5-Szenarien) im Vergleich zum Bezugszeitraum 1981-2010 hin und erhöhen die derzeitigen Risiken. Der Standort des New North Zealand Hospital ist aufgrund seiner geringen Höhe und seines hohen Grundwasserspiegels bei Starkregenereignissen überschwemmt.

In Dänemark müssen neue Gebäude künftigen klimapolitischen Herausforderungen standhalten können und es gelten Bauvorschriften. Um städtische Überschwemmungen zu verhindern, sieht die Landnutzungsplanung erhebliche Beschränkungen für die Einleitung von Regenwasser in angrenzende Flächen vor, was die Bewirtschaftung des Regenwassers vor Ort durchsetzt.

Ziele

Die Entwicklung und Planung des Neuen Krankenhauses in Nordseeland basiert auf den politischen Zielen, die in der politischen Grundlage für Bauarbeiten in der Hauptstadtregion Dänemark angegeben sind. Darüber hinaus konzentriert sich die Vision dieses Krankenhauses auf fünf Ziele: I) die beste Behandlung anzubieten, (ii) effektiv und professionell zu sein, (iii) sicher zu sein, (iv) willkommen zu sein, (v) über konventionelle Grenzen hinweg arbeiten zu können. Im Rahmen dieses letzten Leitsatzes will das Krankenhaus an ein sich veränderndes Umfeld angepasst werden.

Das Projekt ist Teil der radikalen Modernisierung der Gesundheitssysteme in der dänischen Hauptstadtregion. Als das New Hospital North Zealand werden Krankenhäuser der Region verschmelzen und expandieren, was zu Top-High-Tech-Krankenhäusern mit einem zeitgemäßen effizienten und einladenden Umfeld für Patienten und besseren Arbeitsbedingungen für das Personal in der Zukunft führt. In den Bauvorschriften des Krankenhauses wird das Klimarisiko von Überschwemmungen berücksichtigt, während das Krankenhaus eine flexible funktionale Planung im Falle einer Neuordnung von Einheiten (z. B. Umwandlung von Standardschlafzimmern in eine Ambulanz) oder einen erhöhten Bedarf an Patientenbetten (z. B. Umbau von Büroräumen in Patientenzimmer) ermöglicht, die es ermöglichen könnten, unerwartete klimatische Ereignisse zu bewältigen.

In diesem Fall umgesetzte Anpassungsoptionen
Lösungen

Das New Hospital in Nordseeland, Hillerød, ist geplant, die zentrale Krankenhausressource für mehr als 310.000 Bürger im nördlichen Teil der Hauptstadtregion Dänemarks zu sein. Das Krankenhaus fusioniert drei bestehende Krankenhäuser: Hillerød Krankenhaus, Elsinore Krankenhaus und Frederikssund Krankenhaus. Es erstreckt sich über 118,000 m² und umfasst über 570 Einzelpatientenzimmer. Die beiden unteren Etagen des Komplexes umfassen Diagnose- und Behandlungseinrichtungen und in den beiden oberen Etagen befinden sich die stationären Stationen, die einen Dachgarten umgeben.

Unter Berücksichtigung der Klimarisiken im Zusammenhang mit extremen Regenereignissen hat das Design Folgendes erforderlich:

  • Detaillierte Standortuntersuchungen zur Ermittlung der bestehenden Grundwasser- und Bodenverhältnisse.
  • Bewertung der einzelnen Bohrloch-Grundwasseranstiegsbeziehung für unterschiedliche Niederschlagsintensität (Einzelniederschlagereignisse und kumulierte Niederschlagsereignisse). Der Niederschlag über den Zeitraum von 10 Jahren (2007 bis 2016) wurde verarbeitet, um die Anomalien (positive oder negative Abweichungen) von durchschnittlichen Regenereignissen zu bewerten.

Die Planung des New Hospital in North Zealand Hospital folgte den nationalen Richtlinien von 2014 für die Anpassung des Engineering-Designs an verschiedene Niederschlagsmengen. Die Kombination verschiedener Downscaling-Methoden von Klimaprojektionen für Dänemark, Modellläufe (1950-2100 Zeitskala) und Szenarien (A1B, RCP4.5 und RCP8.5) lieferte eine Reihe möglicher Klimafaktoren. Insbesondere wurde für die Schätzung des korrespondierenden Grundwasserspiegels das Niederschlagsereignis über 24 und 48 Stunden mit 100 Jahren Rückgabezeit berücksichtigt.  

Basierend auf diesem Modell wurde das Krankenhausgebäude auf einem optimalen Standortniveau platziert und außerdem die folgenden Lösungen entwickelt, um das Hochwasserrisiko zu reduzieren:

  • Externe Teiche und Bäche wurden eingerichtet, um Wasser zu speichern und das stehende Wasser von der Zufahrtsstraße und dem Hauptkrankenhaus zu entfernen.
  • Parkgräben sorgen für eine weitere Regenwasserdämpfung vor Ort.
  • Zusätzliche Pflanzenflächen rund um den Komplex können als weitere Regenwasserspeicherung dienen.

Das Design setzt eine Blaupause für zukünftige Krankenhäuser und konzentriert sich in erster Linie auf das Wohlbefinden der Patienten, um eine schnellere Genesung zu unterstützen, mit einer Struktur, die die Nähe zur Natur und den Blick auf die Natur maximiert, die eine wichtige Rolle für die menschliche Gesundheit und das Wohlbefinden spielt. Schließlich zielt das Krankenhaus darauf ab, das digitalste Projekt in Dänemark mit automatisierten Systemen zur Maximierung der Krankenhauseffizienz zu sein, so dass Beschäftigte im Gesundheitswesen mehr Zeit haben, um mit Patienten zu verbringen. Auch das neue Krankenhaus ist mit seinem energiesparenden Design sehr nachhaltig.

Relevanz

Case mainly developed and implemented because of other policy objectives, but with significant consideration of Climate Change Adaptation aspects

Zusätzliche Details

Stakeholderbeteiligung

Bei der Entwicklung des Krankenhauses, von der Visionsentwicklung bis hin zur funktionalen Optimierung und Planung von Außenbereichen, wurde die Nutzerbeteiligung fortgesetzt. Bei diesen Prozessen handelt es sich um Personal, Experten, Studierende, Patienten und deren Angehörige (Region H). Mehr als 300 Akteure haben sich an diesem Prozess beteiligt. Für die Entwicklung der Anpassungslösung wurden das Krankenhausmanagement und die zuständigen lokalen Behördenvertreter einbezogen.   

Erfolgsfaktoren und Hemmnisse

Die Einbeziehung der Nutzer war einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren, da mehr als 300 Stakeholder an der Vision und dem Design des Krankenhauses teilgenommen haben. Darüber hinaus ist die Kommunikation mit der Gemeinde umfangreich, um eine gute Zusammenarbeit zu gewährleisten.  

Kosten und Nutzen

Dänemark investiert über einen Zeitraum von zehn Jahren (2015-2025) mehr als 40 Milliarden dänische Kronen (ca. 5,4 Milliarden Euro) in die Erneuerung von Krankenhauseinrichtungen im ganzen Land. Die Investition umfasst 16 Projekte. Das New North Zealand Hospital ist eines von vier neuen Krankenhäusern. Der Gesamtbau dieser neuen Anlage kostete rund 5,4 Milliarden DKK (rund 730 Millionen Euro).

DasNew North Zealand Hospital ist der öffentliche Auftraggeber. Das New Hospital North Zealand ist Teil der Konsolidierung des dänischen Healthcare-Nachlasses, der aus dem „Vorschlag für Krankenhaus- und Psychiatrieplan 2020“verabschiedet wurde. Die Investition ist Teil eines Strukturreformplans für das dänische Gesundheitssystem, in dem die Krankenhausversorgung an weniger Orten zentralisiert wird und die kommunalen Gesundheitszentren mehr Gesundheitsdienstleistungen in der Region unterhalten werden. Die in diesem Fall getroffenen Lösungen sind Teil eines verbesserten Rahmens für die Anpassung an den Klimawandel in Dänemark unter Berücksichtigung der zunehmenden Niederschläge bei der Planung neuer Bauvorhaben, insbesondere kritischer Infrastrukturen wie Gesundheitseinrichtungen.

Das Projekt gewährleistete die Einhaltung der Hillerød-Regenwassereinleitungsbeschränkungen und es wurden die nationalen Richtlinien (2014) zur Anpassung des Engineering-Designs an unterschiedliche Niederschlagsmengen angewandt.

Umsetzungszeitraum

Die Konzeption des Gebäudes wurde 2014 ins Leben gerufen. Der Bau begann 2019 mit der Übergabe des Gebäudes im Jahr 2025. Die Hauptstadtregion Dänemark betreibt das größte Gesundheitssystem Dänemarks und wird in den nächsten 10-15 Jahren (2015-2030) radikal modernisiert. Das New Hospital North Zealand ist Teil dieser Modernisierungsinitiative.

Lebensdauer

Die in diesem Fall umgesetzten Lösungen sind das Ergebnis einer langfristigen Planung des Krankenhauses unter Berücksichtigung langfristiger Klimaszenarien. Lösungen sollen 50 Jahre dauern, wenn sie regelmäßig gewartet werden. 

Referenzinformationen

Kontakt

Sune From, Project manager, email: sune.from@regionh.dk  

Mette Stokholm, Design manager, email: mette.stokholm@regionh.dk

New North Zealand Hospital, email: regionh@regionh.dk

Referenz

Veröffentlicht in Climate-ADAPT Nov 22 2022   -   Zuletzt aktualisiert in Climate-ADAPT Nov 26 2022


Bitte kontaktieren Sie uns für eine weitere Fragen zu dieser Fallstudie oder um eine neue Fallstudie zu einzureichen (E -Mail Climate.adapt@eea.europa.eu ))

Artikelaktionen