Startseite Datenbank Indikatoren Tage mit einem hohen Anteil an Naturschnee, 2011-2099

Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).

Tage mit einem hohen Anteil an Naturschnee, 2011-2099

Background Information

Kontext Schneeindizes für Europa können verwendet werden, um die Betriebsbedingungen von Winterskigebieten unter zukünftigen Klimaszenarien zu charakterisieren. Sie werden bei der Bewertung der Schneesicherheit für Bergregionen in ganz Europa eingesetzt.

Definition Die Anzahl der Tage vom 1. August des Jahres N-1 bis zum 31. Juli des Jahres N, die die Bedingungen „Schneewasseräquivalent >= 120 kg m-2“ mit einer natürlichen Schneesimulation erfüllen. Die projizierte Veränderung der Anzahl der Tage mit einer hohen Menge an natürlichem Schnee für jede Region und Höhe wird im Verhältnis zur Periode 1981-2010 der UERRA historischen Reanalyse berechnet.

Datenquellen Schneeindizes werden mit dem Snowpack-Modell Crocus generiert, einem mehrschichtigen Snowpack-Modell, das in das SURFEX-Landoberflächenmodell eingebettet ist. Das Modell SURFEX (Surface Externalisée) wird mit atmosphärischen Feldern durch angepasste EURO-CORDEX-Ensemble-Klimaprojektionen erzwungen. Die Daten beziehen sich auf den Zeitraum 2011-2099. Es besteht aus zwei Klimaszenarien: RCP4.5 mit mittleren Treibhausgasemissionen und RCP8.5 mit hohen Treibhausgasemissionen.

Die Daten wurden im Auftrag des Copernicus Climate Change Service (C3S) zusammengestellt. Weitere Informationen zu diesem Index finden Sie in den C3S-Dokumentationsressourcen im Climate Data Store


Visualisierung und Navigation Die projizierte Veränderung der Anzahl der Tage mit einer hohen Menge an Naturschnee von August bis Juli ist für subnationale NUTS-3- Regionen vorgesehen, da 30-Jahres-Mittel für zwei CMIP5-Szenarien sind: RCP4.5 mit mittleren Treibhausgasemissionen und RCP8.5 mit hohen Treibhausgasemissionen. Der Schneeindex wird in Schritten von 100 m Landoberflächenhöhe weiter diskretisiert.

Statistiken für die Anzahl der Tage mit einer hohen Menge an natürlichem Schnee sind auch über den Button „Explore in Detail“ verfügbar, wo Zeitreihendaten aufgezeichnet werden können.

Visualisation and Navigation

Kontext Schneeindizes für Europa können verwendet werden, um die Betriebsbedingungen von Winterskigebieten unter zukünftigen Klimaszenarien zu charakterisieren. Sie werden bei der Bewertung der Schneesicherheit für Bergregionen in ganz Europa eingesetzt.

Definition Die Anzahl der Tage vom 1. August des Jahres N-1 bis zum 31. Juli des Jahres N, die die Bedingungen „Schneewasseräquivalent >= 120 kg m-2“ mit einer natürlichen Schneesimulation erfüllen. Die projizierte Veränderung der Anzahl der Tage mit einer hohen Menge an natürlichem Schnee für jede Region und Höhe wird im Verhältnis zur Periode 1981-2010 der UERRA historischen Reanalyse berechnet.

Datenquellen Schneeindizes werden mit dem Snowpack-Modell Crocus generiert, einem mehrschichtigen Snowpack-Modell, das in das SURFEX-Landoberflächenmodell eingebettet ist. Das Modell SURFEX (Surface Externalisée) wird mit atmosphärischen Feldern durch angepasste EURO-CORDEX-Ensemble-Klimaprojektionen erzwungen. Die Daten beziehen sich auf den Zeitraum 2011-2099. Es besteht aus zwei Klimaszenarien: RCP4.5 mit mittleren Treibhausgasemissionen und RCP8.5 mit hohen Treibhausgasemissionen.

Die Daten wurden im Auftrag des Copernicus Climate Change Service (C3S) zusammengestellt. Weitere Informationen zu diesem Index finden Sie in den C3S-Dokumentationsressourcen im Climate Data Store


Visualisierung und Navigation Die projizierte Veränderung der Anzahl der Tage mit einer hohen Menge an Naturschnee von August bis Juli ist für subnationale NUTS-3- Regionen vorgesehen, da 30-Jahres-Mittel für zwei CMIP5-Szenarien sind: RCP4.5 mit mittleren Treibhausgasemissionen und RCP8.5 mit hohen Treibhausgasemissionen. Der Schneeindex wird in Schritten von 100 m Landoberflächenhöhe weiter diskretisiert.

Die Karte zeigt den 30-Jahres-Durchschnitt der projizierten Veränderung in der Anzahl der Tage mit einer hohen Menge an natürlichem Schnee, für den gewählten Zeitraum, Szenario und Höhe, die als Flächenmittel für jede Region gezeichnet sind.

Die Regionen auf der Karte erleichtern den dynamischen Zugriff auf die zugrunde liegenden Daten. Bewegen Sie den Mauszeiger über eine Region, um den Namen zu sehen, wenn Daten auf der ausgewählten Höhe vorhanden sind, wird auch der Flächenmittelwert angezeigt. Klicken Sie auf eine Region, die Daten in der gewählten Höhe enthält, um ein hundertjähriges Zeitreihendiagramm anzufordern.

Die Zeitreihen-Plot zeigt den Ensemble-Durchschnitt und den Bereich, der von acht globalen Klimamodellen (GCM) und regionalen Klimamodellen (RCM) abgeleitet wird. Die Werte repräsentieren die Zentren eines 30-Jahres-Durchschnitts von 1971 bis 2100, was zu einer Zeitreihe für den Zeitraum von 1986 bis 2085 führt.

Klicken Sie mit der Maus über das Zeitreihendiagramm, um die Datenwerte anzuzeigen und Aktionstasten für Features wie „zoom“ und „download plot as a png“ zu enthüllen. Links unterhalb des Diagramms ermöglichen das Herunterladen von Zeitreihendaten im Tabellenkalkulationsformat.csv.

Dieser Index wird als Veränderung gegenüber einem Bezugszeitraum ausgedrückt, so dass auch die historischen Zeitreihen der UERRA-Reanalysedaten dargestellt werden.


Loading
Loading index...


Inhalte des European Climate Data Explorer werden vom Copernicus Climate Change Service (C3S) bereitgestellt. ;