Startseite Datenbank Indikatoren Brandwetterindex – Tage mit hoher Brandgefahr, 2011-2099

Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).

Brandwetterindex – Tage mit hoher Brandgefahr, 2011-2099

Background Information

Kontext Das Canadian Fire Weather Index System (FWI) dient der europaweit harmonisierten Bewertung der Brandgefahr. Das FWI verwendet Informationen über Kraftstofffeuchte und Wetterbedingungen, um das Brandverhalten zu bestimmen.

Definition Das Auftreten einer hohen Brandgefahr wird als Anzahl der Tage pro Jahr mit einem FWI größer als 30 ausgedrückt. Die Berechnung des FWI basiert auf 24 Stunden akkumulierten Niederschlag und Tages Mittag Werte der Lufttemperatur, relative Luftfeuchtigkeit und Windgeschwindigkeit. Die prognostizierte Änderung der Zahl der Tage mit hoher Brandgefahr wird im Vergleich zum Zeitraum 1986-2005 berechnet.

Datenquellen Das FWI wird mit dem Global ECMWF Fire Forecasting Modell (GEFF) generiert. Zur Generierung des meteorologischen Inputs für das GEFF-Modell wurden Projektionen von mehreren globalen Klimamodellen verwendet, die auf ein regionales Klimamodell heruntergestuft wurden. Das GEFF-Modell wurde für vier verschiedene Klimaszenarien betrieben: das derzeitige Klima (geschichtlich) und drei Repräsentative Concentration Pathway (RCP)-Szenarien, die mit einem optimistischen Emissionsszenario übereinstimmen, in dem die Emissionen nach 2020 sinken (RCP2.6), ein Szenario, in dem die Emissionen über das Jahr 2040 zurückgehen (RCP4.5) und ein pessimistisches Szenario, in dem die Emissionen während des gesamten Jahrhunderts weiter steigen (RCP8.5). Die prognostizierten Änderungen der Brandgefahr unter künftigen klimatischen Bedingungen werden im Vergleich zum Zeitraum 1986-2005 berechnet.

Verstehen Das FWI kann in sechs Gefahrenklassen verstanden werden, die auf der Klassifizierung des Europäischen Waldbrandinformationssystems (EFFIS) basieren. Sehr geringe Gefahr: FWI ist weniger als 5.2. Geringe Gefahr: FWI liegt zwischen 5.2 und 11.2. Mäßige Gefahr: FWI liegt zwischen 11.2 und 21.3. Hohe Gefahr: FWI liegt zwischen 21,3 und 38.0. Sehr hohe Gefahr: FWI liegt zwischen 38,0 und 50. Extreme Gefahr: FWI ist mehr als 50.

Die Daten wurden im Auftrag des Copernicus Climate Change Service (C3S) zusammengestellt. Weitere Informationen zu diesem Index finden Sie in den C3S-Dokumentationsressourcen im Climate Data Store.


Visualisierung und Navigation Die projizierte Veränderung der Anzahl der Tage pro Jahr mit hoher Brandgefahr (FWI größer als 30) wird für drei CMIP5-Szenarien dargestellt: RCP2.6 mit niedrigen Treibhausgasemissionen, RCP4.5 mit mittleren Treibhausgasemissionen und RCP8.5 mit hohen Treibhausgasemissionen.

Statistiken über die Anzahl der Tage mit hoher Brandgefahr sind auch über den Button „Explore in Detail“ als nationale, subnationale und transnationale Raummittel verfügbar, für die Zeitreihendaten aufgezeichnet werden können.

Visualisation and Navigation

Kontext Das Canadian Fire Weather Index System (FWI) dient der europaweit harmonisierten Bewertung der Brandgefahr. Das FWI verwendet Informationen über Kraftstofffeuchte und Wetterbedingungen, um das Brandverhalten zu bestimmen.

Definition Das Auftreten einer hohen Brandgefahr wird als Anzahl der Tage pro Jahr mit einem FWI größer als 30 ausgedrückt. Die Berechnung des FWI basiert auf 24 Stunden akkumulierten Niederschlag und Tages Mittag Werte der Lufttemperatur, relative Luftfeuchtigkeit und Windgeschwindigkeit. Die prognostizierte Änderung der Zahl der Tage mit hoher Brandgefahr wird im Vergleich zum Zeitraum 1986-2005 berechnet.

Datenquellen Das FWI wird mit dem Global ECMWF Fire Forecasting Modell (GEFF) generiert. Zur Generierung des meteorologischen Inputs für das GEFF-Modell wurden Projektionen von mehreren globalen Klimamodellen verwendet, die auf ein regionales Klimamodell heruntergestuft wurden. Das GEFF-Modell wurde für vier verschiedene Klimaszenarien betrieben: das derzeitige Klima (geschichtlich) und drei Repräsentative Concentration Pathway (RCP)-Szenarien, die mit einem optimistischen Emissionsszenario übereinstimmen, in dem die Emissionen nach 2020 sinken (RCP2.6), ein Szenario, in dem die Emissionen über das Jahr 2040 zurückgehen (RCP4.5) und ein pessimistisches Szenario, in dem die Emissionen während des gesamten Jahrhunderts weiter steigen (RCP8.5). Die prognostizierten Änderungen der Brandgefahr unter künftigen klimatischen Bedingungen werden im Vergleich zum Zeitraum 1986-2005 berechnet.

Verstehen Das FWI kann in sechs Gefahrenklassen verstanden werden, die auf der Klassifizierung des Europäischen Waldbrandinformationssystems (EFFIS) basieren. Sehr geringe Gefahr: FWI ist weniger als 5.2. Geringe Gefahr: FWI liegt zwischen 5.2 und 11.2. Mäßige Gefahr: FWI liegt zwischen 11.2 und 21.3. Hohe Gefahr: FWI liegt zwischen 21,3 und 38.0. Sehr hohe Gefahr: FWI liegt zwischen 38,0 und 50. Extreme Gefahr: FWI ist mehr als 50.

Die Daten wurden im Auftrag des Copernicus Climate Change Service (C3S) zusammengestellt. Weitere Informationen zu diesem Index finden Sie in den C3S-Dokumentationsressourcen im Climate Data Store.


Visualisierung und Navigation Die Karte zeigt den 30-Jahres-Durchschnitt der projizierten Veränderung der Anzahl der Tage mit hoher Brandgefahr für den gewählten Zeitraum und Szenario als Flächenmittel für jede Region. Die EUROSTAT NUTS-Klassifikation (Nomenklatur der Gebietseinheiten für Statistik) ist ein hierarchisches System zur Aufteilung des Wirtschaftsgebiets Europas. Die Größe der auf der Karte angezeigten Regionen kann durch Auswahl der entsprechenden NUTS-Ebene angepasst werden: nationale Ebene (NUTS-0), erste subnationale Ebene (NUTS-1), zweite subnationale Ebene (NUTS-2) und dritte subnationale Ebene (NUTS-3).

Die Regionen auf der Karte erleichtern den dynamischen Zugriff auf die zugrunde liegenden Daten. Bewegen Sie den Mauszeiger über eine Region, um den Wert des Bereichsmittels anzuzeigen, oder klicken Sie auf eine Region, um ein Zeitreihendiagramm anzufordern. Ebenso kann der transnationale Durchschnitt für die EWR-Mitgliedsländer und die kooperierenden Länder (EWR 38) über die Begrenzungsbox „Europa“ abgerufen werden.

Die statistische Unsicherheit, die mit den Klimaprojektionen verbunden ist, wird durch die Darstellung der mittleren, besten und schlimmsten Fall der Multi-Modell-Ergebnisse auf der Zeitreihen-Plot vermittelt.

Klicken Sie mit der Maus über das Zeitreihendiagramm, um die Datenwerte anzuzeigen und Aktionstasten für Features wie „zoom“ und „download plot as a png“ zu enthüllen. Links unterhalb des Diagramms ermöglichen das Herunterladen von Zeitreihendaten im Tabellenkalkulationsformat.csv.


Loading
Loading index...


Inhalte des European Climate Data Explorer werden vom Copernicus Climate Change Service (C3S) bereitgestellt. ;