Startseite Datenbank Veröffentlichung und Berichte Wie wird sich der Klimawandel auf die Tourismusströme in Europa auswirken? Anpassungsoptionen für Strand- und Skitouristen anhand von TOPDad-Modellen bewertet

Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).
Publications and Reports

Wie wird sich der Klimawandel auf die Tourismusströme in Europa auswirken? Anpassungsoptionen für Strand- und Skitouristen anhand von TOPDad-Modellen bewertet

Beschreibung

Mit dem Klimawandel werden sich die Durchschnittstemperaturen und Niederschlagsmuster in Europa ändern. Dies wird Folgen für die traditionellen Tourismusdestinationen haben. Das ToPDAd-Forschungsprojekt untersuchte, wie Strand- und Skitouristen auf sich verändernde Wettermuster reagieren können und wie sich dies auf die Wettbewerbsfähigkeit verschiedener europäischer Tourismusdestinationen auswirken wird.Dies kann Entscheidungsträgern und Investoren dabei helfen, die kosteneffizientesten Strategien zur Anpassung an den Klimawandel zu wählen.

Viele Europäer verbringen ihre Sommerferien am Strand, wobei die Mittelmeerstrände die meisten Touristen anziehen. Die Modellierung von ToPDAd zeigt jedoch, dass Mittelmeer-Strandziele wahrscheinlich aufgrund des Klimawandels Übernachtungen in den Sommermonaten verlieren werden, zum Vorteil von Strandzielen an anderen Orten in Europa. Strandtourismus insgesamt wird höchstwahrscheinlich vom Klimawandel profitieren, wobei sich die Strandsaison in ganz Europa auf Herbst und Frühling erstreckt. Anpassungsmaßnahmen wie die Förderung des Schultersaisontourismus oder alternative Aktivitäten im Sommer können den Verlust von Übernachtungen für mediterrane Strandziele verringern.

Der Skitourismus wird es schwieriger finden, sich an den Klimawandel anzupassen. Da sich die Schneedecke im Winter in den meisten Regionen voraussichtlich verschlechtern wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass einige Touristen Skifahren fallen. ToPDAds Modellierung zeigt, dass alle Skigebiete Übernachtungen in der Wintersaison verlieren, aber es gibt regionale Variationen. Der Verlust könnte durch Investitionen in den ganzjährigen Tourismus, z. B. Wellnessaufenthalte, begrenzt werden. Dies wird jedoch den allgemeinen Rückgang des Wintertourismus nicht ausgleichen.

Referenzinformationen

Quelle:
ToPDAd-Projekt

Veröffentlicht in Climate-ADAPT Nov 22 2022   -   Zuletzt aktualisiert in Climate-ADAPT Nov 22 2022

Artikelaktionen