Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).
Publications and Reports

Lyme Borreliose in Europa

Beschreibung

Dieser Bericht wurde vom WHO-Regionalbüro für Europa zusammen mit dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) veröffentlicht, und es geht um die Lyme Borreliose (LB) in Europa. LB wird durch das BakteriumBorrelia burgdorferiverursacht und wird durch den Biss von infizierten Zecken, hauptsächlichIxodes ricinus, auf den Menschen übertragen. Die Zahl der Fälle in Europa ist stetig gestiegen, mehr als 360.000 Fälle wurden in den letzten zwei Jahrzehnten gemeldet. Mitteleuropa ist die Region mit der höchsten Inzidenz von LB, wie von der Tschechischen Republik, Estland, Litauen und Slowenien berichtet.

Veränderungen in der geografischen und zeitlichen Verteilung der Zecken und der Krankheit wurden in den letzten Jahrzehnten beobachtet. Zecken breiten sich in höhere Höhen aus und mehr nördliche Breiten und Krankheitshäufigkeiten verlagern sich in Richtung Frühling und Herbst. Viele Faktoren sind beteiligt, darunter Klimawandel, Veränderungen in der Landbedeckung und Landnutzung, Veränderungen in der Verteilung von Zeckenwirten und vom Menschen verursachte Veränderungen in der Umwelt.

Zecken werden infiziert, wenn sie sich von kleinen Säugetieren (wie Nagetieren) und bestimmten Vögeln ernähren, die das Bakterium in ihrem Blut tragen. In Risikogebieten können bis zu 5-40 % der Zecken infiziert sein. Das Risiko einer durch Zecken übertragenen Infektion wird durch die Gesamtzahl der Zecken im Gebiet, den Anteil der Menschen und das menschliche Verhalten bestimmt. In Risikogebieten haben Menschen, die an Freizeit- oder Berufsaktivitäten im Freien beteiligt sind, ein erhöhtes Risiko, von Zecken gebissen zu werden. Derzeit ist für LB kein lizenzierter Impfstoff verfügbar. Die effektivsten Möglichkeiten, Zeckenstiche zu vermeiden, sind das Tragen von langen Hosen und Langarmhemden sowie die Verwendung von Repellentien auf Haut und Kleidung. Die Haut sollte regelmäßig auf befestigte Zecken überprüft werden, die so schnell wie möglich entfernt werden sollten.

Referenzinformationen

Unterstütyer:
WHO – Regionalbüro für Europa
Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten

Veröffentlicht in Climate-ADAPT Nov 22 2022   -   Zuletzt aktualisiert in Climate-ADAPT Dec 06 2022

Artikelaktionen