Startseite Pressearchiv Die meisten Wälder sind weniger in der Lage, Gefahren im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu bewältigen

Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).

Die meisten Wälder sind weniger in der Lage, Gefahren im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu bewältigen

Der Klimawandel schwächt die Wälder weltweit. Zunehmende Klimaschwankungen und Wasserknappheit haben dazu geführt, dass sich die Wälder in wärmeren Regionen weniger von natürlichen und anthropogenen Störungen erholen können. Die von der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission geleitete Studie liefert neue Erkenntnisse über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wälder in Europa und weltweit. Er betont die Notwendigkeit eines „Resilienzkonzepts“, d. h. ein widerstandsfähiges Umweltmanagement, um die Herausforderungen der Waldbewirtschaftung in Zeiten des raschen Klimawandels zu bewältigen.

Lesen Sie mehr auf der Websiteder Europäischen Kommission

Date: 21 Sep 2023