Startseite Pressearchiv Pressearchiv

Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).

Pressearchiv

  • Leitlinien der GD CLIMA zu den Anpassungsstrategien, -plänen und -strategien der Mitgliedstaaten

    03 Aug 2023

    Die Europäische Kommission hat neue Leitlinien angenommen, um die Mitgliedstaaten bei der Aktualisierung und Umsetzung umfassender nationaler Anpassungsstrategien, -pläne und -maßnahmen zu unterstützen. Die Leitlinien stehen im Einklang mit dem Europäischen Klimagesetz und der EU-Strategie zur Anpassung an den Klimawandel und können dazu beitragen, die Vorbereitungen für die sich rasch verschärfenden Auswirkungen des Klimawandels zu verbessern. Sie schlagen neue Themen und Politikbereiche vor, die bei der Politikgestaltung berücksichtigt werden müssen, um bessere Ergebnisse zu erzielen, wie naturbasierte Lösungen und eine gerechte Resilienz.

  • Fahrplan der DRMKC für Katastrophenresilienz

    20 Feb 2024

    Das EU-Wissenszentrum für Katastrophenrisikomanagement (DRMKC) stellt eine Infografik, einen Bericht, die Aufzeichnung und Präsentationen seines 7. Jahresseminars vom 21. November 2023 (Fahrplan für Katastrophenresilienz) bereit. Das Seminar hat den Wissensaustausch und die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinschaften zur Anpassung an den Klimawandel und zur Verringerung des Katastrophenrisikos verbessert. Die Ergebnisse konzentrieren sich auf Wissenslücken, politische Entwicklungen in der EU, innovative Lösungen und die Rolle der Wissenschaft.

  • Wann wird es zu einem 2-Meter-Anstieg des Meeresspiegels kommen, und wie könnten wir uns anpassen?

    19 Dec 2022

    In einem gemeinsamen Kurzbericht werden in den von der EU finanzierten Horizont-2020-Projekten PROTECT, CoCliCo und SCORE Maßnahmen ermittelt, die dringend erforderlich sind, um Verluste und Schäden zu begrenzen, da die Küstenanpassung ein laufender Prozess ist, der kurzfristige Maßnahmen, langfristige Planung und strategisches Denken umfasst.

  • Die EU-Feuerbrandsaison 2022 war die zweit schlechteste der Rekordsaison

    06 Jun 2023

    Im vergangenen Jahr verbrannten Waldbrände in 45 beobachteten Ländern ein Gebiet um die Größe Montenegros, das Natura-2000-Schutzgebiete hart getroffen hat. In diesem Jahr hat Frankreich bereits seinen Jahresdurchschnitt der Feuerbelästigung übertroffen.

  • Überwachungsbericht über die Fortschritte bei der Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung in einem europäischen Kontext

    06 Jun 2023

    Die Analyse in dieser Veröffentlichung baut auf dem Indikator für die EU-Ziele für nachhaltige Entwicklung auf, der in Zusammenarbeit mit einer großen Zahl von Interessenträgern entwickelt wurde. In dem Bericht werden auch die Fortschritte bei den Klimaschutzmaßnahmen, einschließlich der Anpassung an den Klimawandel, behandelt. In dieser Ausgabe 2023 werden unter anderem auch die Auswirkungen der russischen Invasion der Ukraine und der COVID-19-Pandemie im Jahr 2022 und Anfang 2023 analysiert, die in den amtlichen Statistiken von Eurostat sichtbar sind.

  • Skalierung naturbasierter Lösungen für die Klimaresilienz und die Wiederherstellung der Natur

    17 Nov 2023

    Naturbasierte Lösungen wie die Wiederherstellung von Feuchtgebieten in hochwassergefährdeten Gebieten oder grüne Infrastruktur zur Verringerung der Auswirkungen von Wärmeinsel in Städten müssen ausgebaut werden, um Europa bei der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen. In einem Briefing der Europäischen Umweltagentur (EUA) wird der aktuelle Stand solcher Projekte zur Anpassung an den Klimawandel bewertet und bewertet, wie sie sowohl die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft gegenüber dem Klimawandel als auch die Wiederherstellung der Natur erhöhen können.

  • Nordische Perspektiven zu grenzüberschreitenden Klimarisiken – ein Kurzbericht des Nordischen Ministerrates

    18 Nov 2022

    Ein Kurzbericht und eine Studie des Nordischen Ministerrats mit dem Titel „Nordic Perspectives on Transboundary Climate Risk“ (Nordische Perspektiven für grenzüberschreitende Klimarisiken) zeigen, wie Überschwemmungen und Waldbrände und andere Klimaveränderungen über Grenzen hinweg Auswirkungen haben, die beispielsweise zu höheren Preisen oder Störungen bei der Versorgung mit Nahrungsmitteln führen. Der Bericht enthält Empfehlungen dazu, wie die nordischen Länder diese Risiken besser gemeinsam angehen können.

  • Interaktiver Klimaatlas für die Region Nordrhein-Westfalen in Deutschland gestartet

    28 Nov 2022

    Das Umweltbundesamt des Landes Nordrhein-Westfalen veröffentlichte einen Online-Klimaatlas Nordrhein-Westfalen. Sie umfasst Karten, interaktive Funktionen zum Durchsuchen und Herunterladen von Daten sowie Indikatoren zu Klimawandel und Auswirkungen des Klimawandels auf subnationaler Ebene. Die Veröffentlichung des Online-Atlas unterstützt die Umsetzung des Klimaanpassungsgesetzes in Nordrhein-Westfalen.

  • Das Europäische Meeresbeobachtungs- und Meeresdatennetz (EMODnet) startet seinen vollständig einheitlichen Meeresdatendienst

    27 Jan 2023

    Das Europäische Meeresbeobachtungs- und Meeresdatennetz (EMODnet) hat seinen vollständig einheitlichen Meeresdatendienst ins Leben gerufen, der alle Daten in einem einzigen Portal zusammenführt. Der rasche Zugang zu zuverlässigen und genauen Daten und Informationen ist von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, Bedrohungen für die Meeresumwelt zu bewältigen, politische Maßnahmen und Rechtsvorschriften zum Schutz gefährdeter Gebiete unserer Küsten und Ozeane zu entwickeln, Trends zu verstehen und künftige Veränderungen vorherzusagen. Dieses Portal trägt zu den internationalen und europäischen Bemühungen zur Anpassung an den Klimawandel bei.

  • Dürrerisikoatlas mit neuartigem Ansatz zur Bewertung von Dürrerisiken und zur Unterstützung des Dürremanagements

    12 Oct 2023

    Der Europäische Atlas für Dürrerisiken enthält erstmals eine umfassende Bewertung und Kartierung der Dürrerisiken und -auswirkungen in der EU für eine Erderwärmung von 1,5, 2 und 3 Grad. Der Atlas verfolgt einen innovativen Ansatz, um den komplexen Merkmalen von Dürregefahren, -risiken und -auswirkungen Rechnung zu tragen. Aus dem Atlas geht hervor, dass das derzeitige Dürrerisiko erheblich hoch ist, wobei die durchschnittlichen jährlichen Verluste sowohl wirtschaftliche als auch ökologische Gefahren darstellen. Mit dem Atlas soll die Entwicklung und Umsetzung von Strategien und Maßnahmen zur Dürrebekämpfung und -anpassung in der gesamten Europäischen Union unterstützt werden.