Startseite Pressearchiv Pressearchiv

Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).

Pressearchiv

  • G7-Gesundheitsminister einigen sich auf Klimafahrplan

    01 Aug 2022

    In einer gemeinsamen Erklärung erkannten die Gesundheitsleiter der Gruppe 7 eine wesentliche Rolle der nationalen Gesundheitsinstitute bei Klimaschutzmaßnahmen an. Sie verpflichteten sich zu einer verstärkten Zusammenarbeit bei den Auswirkungen auf Klima und Umwelt und unterstützten einen Fahrplan der Internationalen Vereinigung der nationalen Gesundheitsinstitute (IANPHI) für Maßnahmen in den Bereichen Gesundheit und Klimawandel.

  • Lancet Countdown profitiert von einem neuen EU-finanzierten Projekt

    01 Aug 2022

    IDAlert, ein neues, von der Europäischen Kommission finanziertes Projekt, wird das Lancet Countdown Europe durch die Entwicklung von Indikatoren zur Überwachung der Auswirkungen des Klimawandels auf die menschliche Gesundheit unterstützen, wobei der Schwerpunkt insbesondere auf Zoonosen in der EU liegt und die langfristige Nachhaltigkeit, die politischen Auswirkungen und die Akzeptanz sichergestellt werden.

  • Neue politische Seite auf Climate-ADAPT: Nur Resilienz

    01 Aug 2022

    Die am stärksten gefährdeten Menschen und Systeme sind von den Auswirkungen des Klimawandels am stärksten bedroht, haben die geringsten Anpassungsfähigkeiten und profitieren am wenigsten von Anpassungsmaßnahmen. Eine neue Seite zum Programm Climate-ADAPT enthält Informationen über zentrale Maßnahmen zum Thema „Niemand zurücklassen“ in den jüngsten und künftigen EU-Politikbereichen im Zusammenhang mit der Anpassung an den Klimawandel, einschließlich des Maßnahmenpakets zum europäischen Grünen Deal und der EU-Mission zur Anpassung an den Klimawandel.

  • Europäische Kommission fordert Regionen und Gemeinschaften auf, sich der Mission zur Anpassung an den Klimawandel anzuschließen

    15 Mar 2022

    Ziel der Mission zur Anpassung an den Klimawandel ist es, 150 Regionen und Gemeinschaften bei der Beschleunigung ihres Übergangs zur Klimaresilienz bis 2030 zu unterstützen. Den Regionen und Gemeinschaften steht eine Umfrage zur Verfügung, um ihr Interesse an einer Teilnahme an der Mission zu bekunden. Sobald die Antworten auf die Umfrage analysiert wurden, werden Regionen und Gemeinschaften, die ihr Engagement für die Anpassung unter Beweis stellen, aufgefordert, eine Charta für die Mission zu unterzeichnen.

  • Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserbewirtschaftung – Bestandsaufnahme, Handlungsspielraum und strategische Aktionsbereiche

    17 Mar 2022

    Im Dezember 2020 erstellte der Ständige Ausschuss „Klimawandel“ im Rahmen der deutschen Arbeitsgruppe Wasserfragen der Bundesländer und der Bundesregierung (LAWA) einen umfassenden Bericht über die Bedenken, möglichen Reaktionen und strategischen Handlungsfelder im Bereich der Wasserressourcenbewirtschaftung, in dem die bisherigen Arbeiten aus dem Jahr 2017 aktualisiert wurden. Im anwendungsorientierten Bericht wird beschrieben, wie sich Veränderungen der Klimaelemente auf Oberflächengewässer, Grundwasser und die Ökologie von Wasserkörpern auswirken, sowie praktische Lösungsbeispiele.

  • Aspektumfrage zur Verbesserung der Nutzbarkeit von Klimainformationen für europäische Organisationen

    30 Oct 2023

    Das von der EU finanzierte Projekt ASPECT im Rahmen von Horizont Europa zielt darauf ab, die Bereitstellung von Klimainformationen für das Risikomanagement und die Anpassung an den Klimawandel zu verbessern. Fachleute aus allen Sektoren und Organisationen jeder Größe, die klima- oder wetterempfindlich sind und Wetter-/Klimainformationen verwendet haben oder potenziell nutzen könnten, werden gebeten, eine 15-minütige Erhebung auszufüllen. Die Rückmeldungen werden als Richtschnur für wichtige Fortschritte in der europäischen Forschung und Dienstleistungen zur Klimavorhersage dienen und die Widerstandsfähigkeit der Region gegenüber dem Klimawandel stärken.

  • Ihr Mitspracherecht beim Aufbau eines europäischen Netzwerks für die Anpassung an den Klimawandel

    13 Jul 2023

    Im Rahmen des Projekts „Transformar für die Anpassung an den Klimawandel“ der EU-Mission wurde kürzlich ein neuer Fragebogen für den Aufbau eines Europäischen Netzes zur Anpassung an den Klimawandel auf den Weg gebracht. Ziel des Fragebogens ist es, dieses Netz aufzubauen, um die Zusammenarbeit und den Wissensaustausch sowie die Diskussion über transformative Anpassung zu fördern, beginnend mit der Organisation von Webinaren zu verschiedenen Themen wie naturbasierte Lösungen und digitale und technologische Lösungen.

  • Bekämpfung von Waldbränden vor dem Hintergrund des Klimawandels: der Fall Portugals

    12 Oct 2023

    Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat ein Papier veröffentlicht, das einen Überblick über die Strategien und Praktiken Portugals im Zusammenhang mit Waldbränden bietet. Ferner wird bewertet, inwieweit sich die Waldbrandbewirtschaftung in dem Land weiterentwickelt und sich an das wachsende Waldbrandrisiko im Rahmen des Klimawandels anpassen kann.

  • Schwere Dürre: das westliche Mittelmeer ist mit geringen Flussströmen und Ernteerträgen früher als je zuvor konfrontiert.

    01 Sep 2023

    Ein neuer Bericht der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) der Copernicus-Beobachtungsstelle für Dürre im westlichen Mittelmeerraum zeigt das Ausmaß des Wassermangels in der Region auf. Die schwere Dürre führt zu einer Verringerung der Bodenfeuchtigkeit und der Flussströme sowie zu Wachstumsstörungen bei Pflanzen und Kulturen während der entscheidenden Vegetationsperiode.

  • Belgische EU-Ratspräsidentschaft unterstützte Erklärung von Lüttich zur Anpassung an den Klimawandel

    21 Feb 2024

    Auf dem „Climate Chance Europe“-Gipfeltreffen am 8./9. Februar 2024 wurde die Erklärung von Lüttich angenommen. Es handelt sich um einen ehrgeizigen gemeinsamen Fahrplan, der einen entscheidenden Meilenstein in der Arbeit des belgischen EU-Ratsvorsitzes darstellen wird. Den EU-Organen werden Kernbotschaften mit Blick auf einen erneuerten und gestärkten europäischen Grünen Deal nach 2024 übermittelt.