Exclusion of liability

This translation is generated by eTranslation, a machine translation tool provided by the European Commission.

Website experience degraded
We are currently facing a technical issue with the website which affects the display of data. The full functionality will be restored as soon as possible. We appreciate your understanding. If you have any questions or issues, please contact EEA Helpdesk (helpdesk@eea.europa.eu).

Länderprofile

Dänemark

 

 

 

Die Quellen, die für die Erstellung von Gesundheits- und Anpassungsinformationen für Länderprofile verwendet werden, sind von Land zu Land unterschiedlich. Für die EU-Mitgliedstaaten beruhen die Informationen auf ihrer offiziellen Anpassungsberichterstattung: Anpassungsberichterstattung 2021 im Rahmen der Verordnung über das Regieren der Energieunion und des Klimaschutzes (siehe EU-Anpassungsberichterstattung, Länderprofile Klima-ADAPT) und Anpassungsberichterstattung 2019 gemäß der Verordnung über den EU-Treibhausgasüberwachungsmechanismus. Diese beiden Berichterstattungsmechanismen werden hier zusammen als „offizielle Berichte der EU über die Anpassung“ bezeichnet. Hinweis: Die einschlägigen Informationen wurden aus der amtlichen Mitteilung der EU über die Anpassung (bis zum 21. Juli 2021 übermittelt) kopiert, ohne den Inhalt des Textes weiter zu erläutern. Einige Informationen, die zum Zeitpunkt der Berichterstattung gültig sind, sind möglicherweise heute nicht mehr gültig. Alle notwendigen Ergänzungen zum Text werden deutlich hervorgehoben.

Darüber hinaus zusammengestellte Informationen in der Analyse des Klimawandels und der Gesundheit der EUA: die nationale Überprüfung der Politik in Europa (2021), der Länderbogen für die Anpassungsvorsorge ( 2018) und die WHO-Studie zu Politiken im Bereich der öffentlichen Gesundheit und der Anpassung an den Klimawandel in der Europäischen Union (2018) werden vorgestellt. Hinweis: Einige Informationen, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gültig sind, sind möglicherweise heute nicht mehr gültig. Alle notwendigen Ergänzungen zum Text werden deutlich hervorgehoben.

Die Informationsquellen für Nicht-EU-Mitgliedstaaten des EWR sind begrenzter.

Informationen aus dem EWR-Bericht. Klimawandel und Gesundheit: der nationale politische Überblick in Europa (2022)

Die nationalen Strategien zur Anpassung an den Klimawandel und nationale Gesundheitsstrategien wurden analysiert, um die Erfassung klimabezogener Auswirkungen auf die Gesundheit (physisch, mental und sozial) und die Arten von Interventionen zu ermitteln. Der Bericht bietet einen europäischen Überblick, während die geografische Abdeckung verschiedener Aspekte der nationalen Politik in ganz Europa mit Hilfe des Kartenbetrachters visualisiert werden kann. Die Ergebnisse für Dänemark sind hier zusammengefasst.

Überprüfte Richtliniendokumente:

Strategie zur Anpassung an den Klimawandel in Dänemark (2008)

Aspekte, die im überarbeiteten Strategiepapier behandelt werden:

Informationen aus der amtlichen Berichterstattung der EU über die Anpassung. GovReg-Berichterstattung (2021), MMR-Berichterstattung (2019)

Gesundheit ist einer der elf Sektoren, die in der Nationalen Anpassungsstrategie (NAS, 2008 [Editoren]) und dem Aktionsplan (NAP, 2012 [Editoren]) behandelt werden. Zwei von fünf dänischen Regionen haben Studien über Klimaauswirkungen und -risiken als Grundlage für die regionale strategische Anpassungsplanung durchgeführt, wobei Gesundheit einer der am stärksten abgedeckten Sektoren ist. Die dänische Hauptstadtregion hat eine Kooperationsorganisation mit dem Ziel gegründet, Gemeinden, Wasserversorgungsunternehmen und Krankenhäuser bei ihren Bemühungen zu unterstützen, im Bereich der Anpassung von Plan zu Maßnahmen umzusteigen.

Im Jahr 2012 führte die zentral einberufene Task Force zur Anpassung an den Klimawandel eine sektorale und sektorübergreifende Analyse von Klimarisiken/Anfälligkeiten mit demTitel „Mapping climate change – barriers and opportunities for action“ durch. Er analysierte 14 Sektoren, darunter Gesundheitsvorsorge und Notfallvorsorge, für die es eine grundlegende Analyse der wichtigen Auswirkungen des Klimawandels, eine relevante Aufteilung der Zuständigkeiten zwischen Behörden und Privatpersonen, Anpassungsmöglichkeiten, geplante und laufende Initiativen sowie Hindernisse und Möglichkeiten für künftige Maßnahmen vorstellte.

Die Neubewertung der Risikogebiete im Jahr 2018 führte zur deutlichen Erweiterung von zwei Risikogebieten und zur Ausweisung von vier weiteren Bereichen. Dies erfolgte auf der Grundlage einer angepassten Methode für die nationale Risikobewertung, bei der der Risikoindex in 100 m Raster für das gesamte Land berechnet wird. Dadurch wird die Bewertung signifikanter negativer Folgen für die menschliche Gesundheit, die Umwelt, das Kulturerbe und die Wirtschaftstätigkeit besser in die Risikobewertung integriert.

Informationen aus dem Anzeiger zur Vorbereitung der Anpassung. Länderverzeichnisse ( 2018)

Der Bericht der zentral einberufenen Task Force zur Anpassung an den Klimawandel aus dem Jahr 2012 mit demTitel „Mapping climate change – barriers and opportunities for action“ (Mapping climate change – barriers and opportunities for action) umfasste die Gesundheit in einer sektoralen und sektorübergreifenden Analyse der Klimarisiken/Verwundbarkeit.

Ressourcen im Katalog der Beobachtungsstelle zu Dänemark